skip to content

Unternehmens-Historie & News

 

2018

PESA neues Terminal AT20 mit optischer Anzeige für Zähl- und Kontrollvorgänge. Die eichtechnische Zulassung wird für Anfang Q2/2019 folgen




2017

Neue Produktreihe Sensor ED41 mit Messelektronik BR206 für Industrieeinsatz von 15 - 300 kg Sensor ED41

2016

Zulassung Klasse II mit Lastaufnehmer B1.1
Bezug von Waagen (PESA Lastaufnehmer mit Bizerba Terminal) hier
Bauartzulassung Klasse II

2015

Umzug der Büroräumlichkeiten nach Wetzikon Büroräumlichkeiten in Wetzikon

2011

Umzug der Büroräumlichkeiten nach Zürich-Oerlikon Büroräumlichkeiten in Zürich-Oerlikon

2009

PESA wird eine 100%ige Tochter der Bizerba Gruppe.
Bizerba

2009

Cooperation mit SICK
Statische-/ dynamische Volumen und Gewichtser- fassung mit Barcodelesung im Bereich Logistik und Retail Distribution.
SICK

2007

Eintritt der PESA Waagen AG in die Bizerba Gruppe. Bizerba

2005

Bandwaagen Zulassung nach OIML R51 für  Bandgeschwindigkeiten bis 2,75m/sec. 2005

2004

EX Zulassung für Pesa-Sensoren nach neuesten ATEX-Bestimmungen. 2004

2002

Markteinführung des neuen Sensors ED31 mit minimalen Abmessungen. 2002

2001

Neue Produktreihe Ernte- und Verkaufssysteme für die Landwirtschaft. 2001

2000

Einführung der Band- und Kontrollwaagenreihe KB. 2000

1999

Realisierung der Bussysteme wie PROFI BUS/CAN OPEN und
INTERBUS S.
1999

1998

Die neuen Paketverteilzenter
in der Schweiz werden mit PESA Wägetechnik bestückt. Über 50 OEM Partner setzen inzwischen PESA Produkte ein.
1998

1997

Erweiterung der Zulassung auf Personal Computer mit eichfähigem
Speicher für Wägeergebnisse.
1997

1996

PESA liefert Wägetechnik für 206 Endstellen basierend auf einem Bussystem für das internationale Paketzentrum der deutschen Post am Flughafen in Frankfurt. 1996

1995

PESA wird Lieferant für
die Deutsche Post für Durchfahr- und Briefwaagen. Einrichtung einer verlängerten Werkbank für Produktion "just in time".
1995

1994

Entwicklung und Vorstellung einer neuartigen Filtertechnik zur Erhöhung der Industrietauglichkeit. Ex-Geschütze Messzellen ED21 werden zugelassen. 1994

1993

1993

Die PTB (Physikalisch-Tech-
nische Bundesanstalt) erteilt
die erste EG-Zulassung für
auf ED21 Lastzellen basier-
ende Waagen. PESA wird Hauptlieferant für Schalter-
waagen bei der Schweizer
Post.

Weiterentwicklung der auf ED21 basierenden Wägemodule durch Integration der Auswertung und Schnittstellen RS485und RS232 direkt an der Messzelle.

 


1991

Bezug der Geschäftsräumlichkeiten am
neuen Hauptsitz in Pfäffikon/ZH.
1991

1990


Einführung des neu entwickelten ED21 Kraftmessgebers und Öffnung
des Geschäftsbereiches Sensortechnik für OEM Partner.


1989

1989

Gründung der deutschen Tochtergesellschaft -PESA WAAGEN GmbH- in Bisingen und einer Zweigstelle für den amerikanischen Markt - PESA SCALE CORP. - in Tempe Arizona. 1986

1988

Eröffnung einer Geschäftsstelle in Beijing/ China und Abschluss
eines Co-Produktions-
vertrages mit Swan Ltd für
den chinesischen Markt.
1986

1986

Umwandlung der ehemaligen PESA/Wirth-Gallo in die heutige PESA WAAGEN AG durch MBO. Der Sitz der Firma ist in Oetwil am See. Neuentwickelte Parallelogramme ersetzen herkömmliche Schneiden und Pfannensysteme. 1986

1972

Gründung der PESA/Wirth-Gallo, Produktionsgesellschaft und Prototypenbau für Berkel. Einführung der ED60 2-Saiten- Massenmessgeber. PESA Berkel

1965

Berkel NL wird Lizenznehmer für ED25 Messzellen. Vorstellung der ersten elektronischen preisrechnenden Ladenwaage. 1965

1960

Beginn der Entwicklung der digitalen Saiten-Messtechnik durch die Firma Wirth-Gallo in Zürich. 1960

1928

Entwicklung der 5-Zeiger Rundkopfwaage für Sauter, Ebingen. Weltweiter Verkauf unter der Bezeichnung ASE,
in Deutschland durch Bizerba, später auch als Piccolo durch Berkel NL.
1928